Forderungen des brlv umgesetzt: Einstellungskorridor an der Realschule realisiert

Mit über 300 Neueinstellungen werden Perspektiven für Lehrkräfte und Schüler geschaffen

„Mit den heute bekanntgegebenen Einstellungszahlen in Höhe von über 300 neuen Stellen für die bayerischen Realschulen zum Schuljahr 2017/18 werden die Zahlen aus dem Vorjahr sogar noch übertroffen. Der Bayerische Realschullehrerverband sieht in dieser Maßnahme eine wichtige Botschaft für alle Realschullehrkräfte und die Realschule. Auch den Realschülern in Bayern wird hierdurch signalisiert, dass sie sich für einen Bildungsweg entschieden haben, der Perspektiven eröffnet.  Zum anderen zeigt sich, dass die Verbandsarbeit mit den klar kommunizierten, realistischen Forderungen nach einem Einstellungskorridor und nach Perspektiven für Junglehrer exakt mit der Dringlichkeit wahrgenommen wurde, die dieses Thema verdient hat“, äußert sich brlv-Vorsitzender Jürgen Böhm erfreut zur Bekanntgabe der Einstellungszahlen an den bayerischen Realschulen.

Die über 300 Neueinstellungen seien ein wesentlicher Schritt hin zur Verbesserung der Rahmenbedingungen an den Realschulen und zu einer bestmöglichen individuellen Betreuung und Förderung der Schüler. „Diese Personalplanung zeugt von der Zukunftsfähigkeit der Schulart Realschule – Eltern und Schüler entscheiden sich bewusst für den Weg über die Realschule, setzen bewusst auf diese starke mittlere Säule des differenzierten Bildungswesens und auf das klare Profil der Schulart. Die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung haben erkannt, wie wichtig eine Stärkung der Realschulen – inhaltlich und personell – ist und welch bedeutende Rolle die Realschule für den Bildungsstandort Bayern spielt. Mit einer einseitigen Fokussierung auf akademische Bildungswege wäre  dem Wohl des einzelnen Kindes im Speziellen und dem Freistaat im Allgemeinen nicht gedient“, so Böhm weiter.

Der Bayerische Realschullehrerverband begrüßt den Weitblick dieser Entscheidung – gerade auch vor dem Hintergrund eines prognostizierten Lehrermangels, den es dringend zu verhindern gilt.  „Wir freuen uns sehr, allen bereits aktiven sowie den angehenden Lehrkräften, den Realschülern und deren Eltern eine so positiven Nachricht zum Schuljahresende verkünden zu können. Mit der Zahl von über 300 Neueinstellungen wurde ein klares Signal pro Realschule, pro Perspektiven, pro Zukunftsgestaltung gegeben. Nun gilt es, mit diesen neu geschaffenen Ressourcen vor Ort sinnvoll zu wirtschaften, die Realschüler und Realschullehrkräfte auch in Zukunft mit allen verfügbaren Mitteln zu unterstützen und die Realschulen weiterhin zu stärken. Der brlv wird auch künftig realistische Forderungen im Sinne der Schüler und Lehrkräfte stellen und sich dafür einsetzen, dass die Realschule die innovative, moderne und erfolgreiche mittlere Säule des bayrischen Schulsystems bleibt“, schließt Böhm.

Pressekontakt: Judith Kadach, 089 553876

 


Kategorien:
Politik

Verfügbare Kategorien

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de