Starke Verbände, starke Gemeinschaft – Öffentlicher Dienst und Beamte genießen in Bayern hohes Ansehen

100 Jahre Bayerischer Beamtenbund (BBB) – brlv nimmt gemeinsam erzielte Erfolge in den Fokus

Am heutigen Mittwoch hat der Bayerische Beamtenbund (BBB) anlässlich seines 100-jährigen Bestehens zum Festakt in die Allerheiligen-Hofkirche der Residenz  München geladen. brlv-Vorsitzender Jürgen Böhm und sein Stellvertreter Ulrich Babl, der gleichzeitig Mitglied des Hauptvorstands des BBB ist, sind bei der Festveranstaltung anwesend.

 

Jürgen Böhm betont in diesem Zusammenhang die bedeutende Rolle des BBB in Bayern: „Der Öffentliche Dienst erfreut sich gerade in Bayern einer hohen Attraktivität und Anerkennung. Der Bayerische Beamtenbund leistet seit nunmehr 100 Jahren vorbildliche Arbeit, was die Förderung und die Stärkung des Berufsbeamtentums in Bayern – gerade auch im Bereich der Nachwuchskräftesicherung – angeht. Der Bayerische Realschullehrerverband (brlv) steht als starker Teil des BBB vor allem auch für die Weiterentwicklung eines modernen Berufsbeamtentums, das sich den Herausforderungen einer modernen, digitalen Welt stellen kann. Auch in den kommenden Jahren wird hierbei wesentlich sein, die Wichtigkeit des Lehrerberufes und der Bildungseinrichtungen anzuerkennen und perspektivisch zu stärken – die jungen Menschen in Bayern zählen auf beste Bildung mit entsprechenden Rahmenbedingungen.“

Ulrich Babl als Vertreter des brlv im BBB ergänzt: „Wir sind stolz darauf, mittlerweile der fünftgrößte Mitgliedsverband innerhalb des BBB zu sein. Mit der Persönlichkeit Rolf Habermann an der Spitze dieses Dachverbandes verbindet uns eine hervorragende, enge und produktive Zusammenarbeit, die für die rund 17.400 Lehrkräfte an bayerischen Realschulen eine immense Bedeutung hat.“

Zu den Erfolgen dieser Arbeit zählen beispielsweise die 2011 in Kraft getretene Dienstrechtsreform für die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes. Der BBB sorgt dafür, dass die bayerischen Beamten im bundesweiten Vergleich bei der Besoldung mit den Bundesbeamten seit Jahren Spitzenreiter sind. Auch die vielen Verbesserungen in den Arbeitszeitmodellen, in den Bereichen Vorruhestand und einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die stetig in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverbänden des BBB weiterentwickelt werden, sind Meilensteine auf dem gemeinsamen Weg. Und: Nur Bayern übernimmt zeit- und inhaltsgleich die Tarifergebnisse ergänzt um eine Einmalzahlung für seine Beamten des öffentlichen Dienstes, was nur durch die konstruktive Zusammenarbeit des BBB mit dem Finanzministerium möglich ist. „Mit Recht lässt sich also sagen, dass der BBB in Bayern für die Interessensvertretung der Beamten unverzichtbar ist“, so Babl und Böhm übereinstimmend.

Der brlv gratuliert dem Bayerischen Beamtenbund herzlich zum 100-jährigen Bestehen, bedankt sich für die erfolgreiche Zusammenarbeit und freut sich auf neue gemeinsame Weichenstellungen und Erfolge. Der brlv werde sich als starker Teil des BBB dafür einsetzen, dass auch in Zukunft die guten Grundlagen, die der Freistaat seinen Beamten bietet, den Sektor des Öffentlichen Dienstes so attraktiv gestalten wie bisher, betont Böhm.

Pressekontakt: Judith Kadach 089/55 38 76  


Kategorien:
Politik

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de