Böhm: Klare Regeln und Rahmenbedingungen notwendig für sinnvolle Handynutzung an bayerischen Schulen

Runder Tisch: „Handynutzung an Bayerns Schulen“ – brlv bezieht Position

In Bezug auf den Runden Tisch, der zum Thema Handynutzung an Bayerns Schulen auf Einladung von Kultusminister Bernd Sibler stattgefunden hat, begrüßt Jürgen Böhm, Landesvorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv), dass am heutigen Montag Eltern, Lehrer und Schüler sowie die gesamte Realschulfamilie im Rahmen einer offenen Debattenkultur zusammengekommen sind, um gemeinsam über dieses wichtige Thema zu diskutieren und nach bestmöglichen Lösungen zu suchen. Für den Bayerischen Realschullehrerverband macht Böhm deutlich: „Eine völlige Freigabe der Nutzung von digitalen Endgeräten an den Schulen kann es nicht geben, vielmehr ist eine sinnvolle Lösung mit klaren Rahmenbedingungen und Regelungen gefragt. Medienerziehung ist an den Schulen eine wichtige Aufgabe, gerade in unserer zunehmend digitaler werdenden Zeit, die die Schulen vor etliche Herausforderungen stellt. Viele Schulen haben sich hierauf bereits eingestellt und bieten gute Medienkonzepte mit ebenso guten Lösungsansätzen an. Selbstverständlich ist Schule kein handyfreier Raum, und beispielsweise gerade im Rahmen von BYOD (Bring Your Own Device)-Konzepten ist die Handynutzung im Unterricht ein Bestandteil digitaler Wissensvermittlung. Jedoch ist dies nur unter Berücksichtigung des pädagogischen Mehrwerts sowie klar definierten inhaltlichen Gesichtspunkten und klar aufgestellten Regeln zielführend. Es muss also eine Lösung gefunden werden, die diese Aspekte aufgreift.“

Pressekontakt: Judith Kadach, 089 553876


Kategorien:
Veranstaltungen

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de