Europa, Demokratie und Freiheit durch Bildung stärken

Realschulen in Bayern legen mit umfassender Fremdsprachenförderung Grundstein für starke, demokratisch gesinnte Persönlichkeiten

#StärkeDemokratie

„‚Mehr Europa zu denken, mehr Europa zu gestalten – dazu sind wir gerade heute wieder aufgerufen.’ Dieses Zitat von Ex-Bundespräsident Joachim Gauck ist aktueller denn je und verdeutlicht mit wenigen Worten, dass es unser aller Aufgabe ist, sich aktiv für den europäischen Gedanken einzusetzen. Junge Menschen fit machen für Europa und sie zu politisch interessierten Demokraten heranziehen, dies ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die in der heutigen Zeit wichtiger denn je ist. Die Realschulen im Freistaat nehmen diese verantwortungsvolle Aufgabe sehr ernst. Dies beinhaltet nicht nur die Werte- und Demokratieerziehung, die im spezifischen pädagogischen Konzept der Schulen fest verankert ist. Ebenso wesentlich sind fundierte praxisbezogene Fremdsprachenkenntnisse, die die Grundlage für hervorragende Beziehungen zu den Nachbarländern wie Frankreich und Tschechien bilden. Denn: Völkerverständigung ist ein wesentlicher Grundgedanke des europäischen Konzepts“, so Jürgen Böhm, Landesvorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv).

Dass dies an den Realschulen hervorragend gelingt, lässt sich in Zahlen messen: Mehr als 10.000 Realschüler absolvieren jährlich in Französisch mit der DELF-Prüfung ein international anerkanntes Sprachzertifikat. Auch mit dem Wahlunterricht Tschechisch können die Schüler nach der 9. Jahrgangsstufe einen Abschluss mit Zertifikat erwerben. Außerdem befindet sich der Ausbau der Beziehungen zu den Nachbarländern in ständiger Weiterentwicklung. So sollen beispielsweise weitere Austausch- und Fortbildungsprogramme für Lehrkräfte zwischen Bayern, Frankreich und Tschechien etabliert werden.

„Wir müssen gerade angesichts aktueller Herausforderungen – wie dem wachsenden Nationalismus, dem vermehrten Einfluss extremistischen Gedankenguts und der zunehmenden Demokratiefeindlichkeit – die junge Generation für ihre Gegenwart wie auch Zukunft in ihrem demokratischen Selbstbewusstsein stärken. Jeder Einzelne muss verstanden haben, dass Zukunftsfähigkeit, Lebenszufriedenheit und wirtschaftlicher Erfolg nur gemeinsam, nur als starke europäische Einheit gelingt. Wir können nicht früh genug damit beginnen, dieses Bewusstsein in den Köpfen und Herzen der jungen Generation zu verankern“, schließt Böhm.

 

Bild: Fotolia


Kategorien:
Politik

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de