Home
Verband
Ziele und Erfolge

Der brlv setzt sich erfolgreich für Realschullehrer und ‑lehrerinnen ein

Wir verbessern die Rahmenbedingungen für die bayerische Realschullehrerschaft

Die Aufgaben des Verbandes sind:

  • die Vertretung und Förderung der standespolitischen Interessen seiner Mitglieder,
  • die Behandlung aller Angelegenheiten, die den Berufsstand betreffen,
  • die Einflussnahme auf die Gestaltung des Bildungswesens unter besonderer Berücksichtigung der Realschule.

Der Bayerische Realschullehrerverband hat seit nun 50 Jahren das Profil der Realschule mitgeprägt, ihre Stellung innerhalb des bayerischen Schulwesens, zuletzt mit der Einführung der sechsstufigen Realschule, gefestigt und in der bildungspolitischen Diskussion erfolgreich verteidigt. Die beamten- und besoldungsrechtliche Lage der Realschullehrer wurde schrittweise verbessert.

Mehr als 60 Jahre erfolgreich für eine starke bayerische Realschule!

Damit konnten eine Vielzahl von Erfolgen in den letzten Jahren erreicht werden:

  • Einführung der sechsstufigen Realschule
  • Schaffung neuer Planstellen
  • Schaffung von funktionsgebundenen Beförderungsämtern (A 14)
  • Schaffung von funktionsunabhängigen Beförderungsämtern (A 13+AZ) für 1/3 der Realschullehrkräfte
  • Einführung des Faches Informationstechnologie
  • Lehramtsstudiengang Informatik für Realschullehrer
  • Professur für Realschulpädagogik
  • schulartbezogene Lehrerbildung nach dem Bachelor- und Masterkonzept
  • Weiterentwicklung des Übertrittsverfahrens
  • Verbessertes Wahlfachangebot in den Fremdsprachen
  • Verhinderung der Festschreibung des Begriffs „Regionalschule“ im Koalitionsvertrag oder der Einführung einer sechsjährigen Grundschulzeit
  • Umsetzung des brlv-Stufenplans zur Absenkung der Klassenhöchstgrenze
  • Weiterführung der Altersteilzeit

 

Aktuell arbeiten wir für Sie an folgenden Projekten:

Verbesserungen der Rahmenbedingungen:

  • Abbau der großen Klassenstärken (Umsetzung des Stufenplans mit dem Ziel einer Schülerhöchstgrenze von 30 Schülern je Klasse)
  • Vermeidung übermäßig belastender Faktoren für Lehrkräfte
  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Beratungslehrer und Schulpsychologen
  • Weitere Beförderungsmöglichkeiten für Fachlehrer und mittlere Führungsebene

Steigerung der Qualität der Lehrerbildung:

  • intensivere fachliche, schulartspezifische und praxisbezogene Lehrerausbildung an Universität und im Seminar

Maßnahmen zur Verbesserung des Ansehens von Lehrkräften:

  • Einführung/Verstärkung von Leistungskomponenten
  • höhere gesellschaftliche Anerkennung durch intensive Kontakte zu den Medien und der Politik

Sicherung der Qualifikation von Realschulabgängern

  • keine Aufweichung der Übertrittsbedingungen und keine Freigabe des Elternwillens
  • zentrale Abschlussprüfungen
  • zentrale Leistungstests
  • kein schulartübergreifender Lehrereinsatz

Beachten des Förderaspektes:

  • zusätzliche Fördermaßnahmen für Realschüler(innen) mit vorübergehendem Förderbedarf
  • Ausbau des bedarfsgerechten Ganztagsangebots

Unsere Erfolge für Sie:

Landtag behandelt brlv-Petition zur Junglehrer-Kampagne „Lehramt statt Arbeitsamt“

Mehr Geld für Bayerns Lehrkräfte

Über die Dachorganisation des Verbandes Deutscher Realschullehrer (VDR) war der brlv
intensiv an den Verhandlungen beteiligt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Aufbruch Bayern

Quelle: Youtube.com - Bayerische Staatsregierung