MINT Zukunft schaffen: Bis 31. Mai Bewerbung als MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ möglich

Noch bis 31. Mai können sich alle Schulen als „MINT-freundliche Schule“ und/oder „Digitale Schule“ 2020 bewerben.

Warum sollten Sie sich (erneut) als „MINT-freundliche Schule“ bewerben?

  1. Profilbildung in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern
  2. Vernetzung mit Partnerunternehmen und MINT-Botschaftern
  3. Stärkung der MINT-Fächer
  4. Angebote der Schule regional und überregional darstellen
  5. Anerkennung für geleistete Arbeit im MINT-Bereich
  6. Teilnahme am MINTMAX-Programm, dem Partnerprogramm für MINT-freundliche Schulen

Die Schulen füllen einen standardisierten Katalog mit 14 MINT-Kriterien aus. Eine Jury wertet die ausgefüllten Kriterienkataloge aus und entscheidet über die Vergabe des Signets „MINT-freundliche Schule“. Die Ehrung erfolgt einmal pro Jahr und behält ihre Gültigkeit für drei Jahre. Danach kann man sich erneut bewerben.

 

Warum sollten Sie sich (erneut) als „Digitale Schule“ bewerben?

Besitz eine Schule eine entsprechende Profilbildung bzgl. „Digitalisierung“, kann sie auch „Digitale Schule“ werden.

  1. Nehmen Sie eine Standortbestimmung/Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vor und bereiten Sie sich so auf den Digitalpakt vor
  2. Schärfen Sie Ihr digitales Profil so, dass eine entsprechende Profilbildung tatsächlich ausgezeichnet werden kann
  3. Zeigen Sie auf, welche Konzepte für Digitalisierung Sie (künftig) anwenden und welche Maßnahmen Sie auf dem Weg hin zu einer umfassenden digitalen Bildung ergreifen
  4. Profitieren Sie vom MINTMAX-Programm für Digitalisierung
  5. Zeigen Sie Eltern, Unternehmen und Schulträger, dass Ihre Schule auf dem Weg der Digitalisierung bereits Anerkennung erhält

 

Weitere Informationen zur Auszeichnung und zur Bewerbung erhalten Sie hier.


Kategorien:
Ausbildung

Ihre Ansprechpartner

Stephanie Neumeier
stephanie.neumeier@brlv.de