Statement brlv: Wahlergebnis im Landtags-Bildungsausschuss

Zum Wahlergebnis in der heutigen konstituierenden Sitzung des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag äußert sich Jürgen Böhm, Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv), folgendermaßen:

„Dass der Vorsitz des Bildungsausschusses heute nur hauchdünn an die AfD ging, zeigt eines ganz deutlich: Es geht ein tiefer Riss durch den Bildungsausschuss und viele der Abgeordneten teilen unsere Sorgen gegenüber dieser Entwicklung im Bildungsland Bayern. Umso wichtiger ist es nun, dass der Bayerische Realschullehrerverband mit allen seinen Positionen deutlich sichtbar ist und in der Sache klar Stellung bezieht. Wir fordern den nun gewählten Ausschussvorsitzenden auf, seine wichtige Rolle sachlich und ausgleichend wahrzunehmen. Parteipolitisch motivierte Scheindebatten lehnen wir ab, dafür ist uns die Zukunft unserer jungen Menschen zu wichtig. Demokratie- und Werteerziehung, Bildungsqualität auf höchstem Niveau, Jugendliche zu starken, selbstbewussten Menschen heranziehen und sie bestmöglich individuell im differenzierten Schulwesen zu fördern, dafür steht der brlv. Diese Aufgaben erfordern jedoch unermüdlichen Einsatz von allen Beteiligten, seitens des Verbandes und der Lehrkräfte genauso wie seitens der Politik. Bildung darf im Ausschuss nicht zum Spielball werden. Hierzu gehört auch, dass nachweislich erfolgreiche Strukturen nicht infrage gestellt und ‚rote Linien’ nicht überschritten werden. Ich spreche beispielsweise vom Beamtenstatus, der als wesentliches Element der Stärke unseres Schulsystems nicht diskutabel ist. Ebenso darf es in keinem Fall Denunziationsplattformen wie in anderen Bundesländern geben. Die Kollegen an den Schulen leisten hervorragende Arbeit, die es zu unterstützen, statt zu sabotieren oder infrage zu stellen gilt."


Kategorien:
Politik

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de