Die Realschule als Qualitätssiegel bayerischer Bildung weiter stärken!

Realschulverbände – Eltern, Lehrkräfte und Direktoren – positionieren sich mit ihren Forderungen für das Jahr 2019 München. „Die letzten Wochen und Monate des Jahres 2018 haben vor allem eines gezeigt: Nichts hat sich in der Bildung mehr bewährt, als auf durchdachte, erfolgreiche und zukunftsorientierte Bildungswege und Strukturen zu setzen. Hierzu gehören das differenzierte Bildungswesen, die differenzierte Lehrerausbildung und die Bildungshoheit der Länder. Wir alle sind auch 2019 gemeinsam gefragt, die vorhandenen differenzierten Strukturen weiter zu stärken und so die hohe Qualität des Bildungssystems in Bayern zu erhalten. Moderne Bildung orientiert sich heute an den Realitäten und Herausforderungen der Gegenwart, vereint Theorie und Praxis, baut auf einer soliden Allgemeinbildung auf, verknüpft analoge... [mehr]

Lehrkräfte können weiter urheberrechtlich geschützte Inhalte für modernen Unterricht nutzen

Länder schließen unter Federführung Bayerns neuen Vertrag zu Vervielfältigungen im Unterricht – Sichere Rechtsgrundlage auch in Zukunft

Lehrkräfte können weiterhin urheberrechtlich geschützte Inhalte aus Büchern, Unterrichtswerken, Presseartikeln sowie Musiknoten analog wie digital vervielfältigen und ihren Schülern zur Verfügung stellen. Mit einem neuen Gesamtvertrag sichern die deutschen Länder unter Federführung des Amtschefs des Bayerischen Kultusministeriums Herbert Püls, die Verwertungsgesellschaften (VG) Wort, Bild-Kunst und Musikedition sowie der Verband Bildungsmedien (VBM) und die PMG Presse-Monitor GmbH (PMG) die Nutzungen urheberrechtlich geschützter Texte und Bilder für den Unterricht an Schulen.

Konkret dürfen Lehrkräfte bis zu 15 Prozent, maximal aber 20 Seiten, eines urheberrechtlich geschützten Werkes analog vervielfältigen oder einscannen und sie an die eigenen Schüler weitergeben – auch per E-Mail, mit dem Whiteboard, dem Beamer oder dem Stick.

Die Vereinbarung wurde nötig, da sich durch die im Frühjahr 2018 in Kraft getretenen Neuregelungen im Urheberrechtsgesetz die Rahmenbedingungen für Nutzungen an Bildungseinrichtungen wie Schulen geändert haben.

Hier können Sie den Vertrag zu Vervielfältigungen im Unterricht einsehen.

Quelle: StMUK

[mehr]

Gespräch GV mit Kultusminister Piazolo

In einem intensiven Gespräch hat sich der Geschäftsführende Vorstand des brlv mit dem neuen Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo zu wichtigen Bildungsthemen wie u.a. perspektivische Personaleinstellung, Digitalisierung und Berufsorientierung für die laufende Legislaturperiode ausgetauscht. Dass die bayerische Realschule maßgeblich zum Erfolg des differenzierten Bildungswesens im Freistaat beiträgt, wurde vom Kultusminister hervorgehoben.

Wir werden in der Verbandszeitschrift dbr 1/2019 zu diesem Gespräch berichten.

[mehr]

Statement brlv: Wahlergebnis im Landtags-Bildungsausschuss

Zum Wahlergebnis in der heutigen konstituierenden Sitzung des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag äußert sich Jürgen Böhm, Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv), folgendermaßen:

„Dass der Vorsitz des Bildungsausschusses heute nur hauchdünn an die AfD ging, zeigt eines ganz deutlich: Es geht ein tiefer Riss durch den Bildungsausschuss und viele der Abgeordneten teilen unsere Sorgen gegenüber dieser Entwicklung im Bildungsland Bayern. Umso wichtiger ist es nun, dass der Bayerische Realschullehrerverband mit allen seinen Positionen deutlich sichtbar ist und in der Sache klar Stellung bezieht. Wir fordern den nun gewählten Ausschussvorsitzenden auf, seine wichtige Rolle sachlich und ausgleichend wahrzunehmen. Parteipolitisch motivierte Scheindebatten lehnen wir ab, dafür ist uns die Zukunft unserer jungen Menschen zu wichtig. Demokratie- und Werteerziehung, Bildungsqualität auf höchstem Niveau, Jugendliche zu starken, selbstbewussten Menschen heranziehen und sie bestmöglich individuell im differenzierten Schulwesen zu fördern, dafür steht der brlv. Diese Aufgaben erfordern jedoch unermüdlichen Einsatz von allen Beteiligten, seitens des Verbandes und der Lehrkräfte genauso wie seitens der Politik. Bildung darf im Ausschuss nicht zum Spielball werden. Hierzu gehört auch, dass nachweislich erfolgreiche Strukturen nicht infrage gestellt und ‚rote Linien’ nicht überschritten werden. Ich spreche beispielsweise vom Beamtenstatus, der als wesentliches Element der Stärke unseres Schulsystems nicht diskutabel ist. Ebenso darf es in keinem Fall Denunziationsplattformen wie in anderen Bundesländern geben. Die Kollegen an den Schulen leisten hervorragende Arbeit, die es zu unterstützen, statt zu sabotieren oder infrage zu stellen gilt."

[mehr]

Statement brlv: AfD übernimmt Bildungsausschuss

Zur Bekanntgabe, dass die AfD den Vorsitz im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags übernehmen wird, äußert sich Jürgen Böhm, Landesvorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv), folgendermaßen:

"Dass eine Partei, die in anderen Bundesländern dazu aufruft, Meldeportale gegen Lehrkräfte einzurichten, nun den Vorsitz im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags übernehmen wird, sehe ich mit großer Sorge. Der Bayerische Realschullehrerverband wird nun intensiv darauf achten, die Lehrkräfte vor diesen Tendenzen zu schützen. Wir appellieren deshalb auch an alle Fraktionen, sowohl die Geschäftsordnung des Landtags im Blick zu behalten als auch bildungspolitische Themen ausgewogen und an der Sache orientiert zu behandeln."

Das brlv- Statement wurde unter anderem auf nordbayern.de und rtl.de aufgegriffen.

[mehr]

Lehrermedientag der bayerischen Zeitungen 2018

Am 21. November wurden an 15 verschiedenen Standorten in Bayern Keynotes, Vorträge und Workshops gehalten, wurde diskutiert, nachgehakt und sich ausgetauscht. In München wurde die Veranstaltung vom Münchner Merkur, der SZ und der tz begleitet - der brlv berichtet in der Verbandszeitschrift (Ausgabe dbr 1/2019) über die Veranstaltung.

[mehr]

News / Presse

Forderungen Realschulverbände 2019:

Realschule als Qualitätssiegel bayerischer Bildung weiter stärken!

Jürgen Böhm im Deutschlandfunk-Interview:

Digitalpakt darf nicht zum Trojaner im Grundgesetz werden

brlv zum Vorlesetag am 16. November:

Lesen ist entscheidende Kulturtechnik!

Veranstaltungen

Jan 16

Kempten (Allgäu)

Mehrwertprogramm

brlv-Geschäftsstelle

Dachauer Straße 44a
80335 München
Tel.: 0 89 / 55 38 76
Fax.: 0 89 / 55 38 19
info@brlv.de

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich hierzu an die Geschäftsstelle oder verwenden Sie unser Kontaktformular.

Ihre Ansprechpartner

Vorsitzender
Vorsitzender

Jürgen Böhm
boehm@brlv.de

Geschäftsführer
Geschäftsführer

Ralf Neugschwender
ralf.neugschwender@brlv.de

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de

Newsletter-Anmeldung

Der brlv gibt in regelmäßigen Abständen wichtige und ausführlichere Informationen zu aktuellen Themen per Newsletter bekannt. Diese können Sie gerne abonnieren.

Hauptpersonalrat

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir beraten Sie regelmäßig zu Fragen zum Dienstbetrieb, zur Schulordnung, zu sozialen Angelegenheiten, zu Beförderung, Dienstunfähigkeit, Ruhestand und vieles mehr.

Herzliche Grüße
Ihr Hauptpersonalrat